Freitag, Dezember 10, 2004

Stromausfall in Moskau - eher gewöhnlich ...

Stromausfälle sind in Moskau nicht gerade selten. Bei mir im Haus ist es ca. alle 6 Wochen zappenduster. Marion hat einen netten Bericht dazu geschrieben:

Marion in Moskau: "Voellig erschoepft stand ich nach 2 Stunden Russischunterricht bei Natascha vor der Eingangstuere meines Wohnhauses und stellte ueberrascht fest: Die Tuer ist offen (fuer alle Nichtwissenden: Haustueren in Moskau sind aus Stahl und nur durch eine bestimmte Zahlen/Buchstabenkombination von den jeweiligen Bewohnern zu oeffnen). Schon ziemlich verdutzt betrat ich dann das Treppenhaus und dort wartete schon die naechste Ueberraschung auf mich. Es war zappenduster"

Kreml - Das besondere Spiel über Moskau

Das besondere Spiel: Kreml: ""Stalinisten können Kreml direkt als Lernspiel verwenden", empfiehlt die Spielanleitung. SpielerInnen ab 50 Jahre können mitmachen, jüngere nur ausnahmsweise, "vorausgesetzt, sie haben das gewisse Gefühl fürs Eigenleben der Gerontokratie." Hier knüpft das Spiel realistisch an die Moskauer Realität vor Gorbatschow an, als im Kreml die Alten und Senilen herrschten."

Donnerstag, Dezember 09, 2004

Vimpelcom im Visier

RIA Nowosti: "Außerdem ist Alfa-Grupp der Hauptaktionär von Vimpelcom, und die Attacke der Steuerbehörden ist in Wirklichkeit nach Ansicht von Analytikern gerade auf Alfa-Grupp gerichtet. In einem analytischen Schreiben der Investmentgesellschaft Aton wird ohne Umschweife festgestellt, dass Alfa-Grupp „mit dem Feuer gespielt hat, als dieses Unternehmen bei einem internationalen Gerichtsprozess, der ein Aktienpaket des Unternehmens Megafon betraf, Leonid Rejman, Minister für Informationstechnologien und Fernmeldewesen, offen der Korruption beschuldigt hat"

East fantasies of Pina Baush

MoscowOut.Ru: "On December 17-19 the modern dance legend Pina Baush is presenting her performance 'Windows washerman' at the stage of the Mossoviet Theatre within the cultural program 'Germany's years in Russia'."

Germania2004:
"Ein Projekt im Rahmen der
Deutsch-Russischen Kulturbegegnungen 2004
Regie und Choreographie: Pina Bausch. Mitarbeit: Marion Cito, Irene Martinez-Rios und Jan Minarik

Bühne: Peter Pabst, Kostüme: Marion Cito. Musikalische Mitarbeit: Matthias Burkert, Andreas Eisenschneider. Uraufführung: 12.Februar 1997. Die Produktion entstand in Zusammenarbeit mit der Hong Kong Arts Festival Society und dem Goethe-Institut Hong Kong."

Mittwoch, Dezember 08, 2004

Aktien Moskau stürzen in den Keller

Boersenreport.de: "Deutlich leichter mussten heute die Dividendenpapiere in Moskau den Handelstag beenden. Der Handelsverlauf wurde vor allem von der Nachricht auch ähnliche omninöse Steuernachforderungen wie bei Yukos bei anderen Firmen einforden zu können belastet."




Dienstag, Dezember 07, 2004

Olympiade 2012: Moskau setzt auf Paralympics

kobinet: "Moskau (kobinet) Bei seiner Bewerbung um die Olympischen Spiele 2012 hofft Moskau auf die Unterstützung der Paralympics-Anhänger. Michail Smirnow, Sportkommentator der RIA Nowosti, schrieb jetzt: «Die Förderung des Invalidensports hilft Moskau, aus dem Ringen um die Durchführung der Olympiade 2012 siegreich hervorzugehen."

Festival des deutschen Films - Programm

GI germania 2004.ru :

Donnerstag 09.12.
19:00 Die fetten Jahre sind vorbei

Freitag 10.12.
13:00 Die Mitte
19:00 Napola – Elite für den Führer
21:30 Die fetten Jahre sind vorbei

Samstag 11.12.
13:00 Till Eulenspiegel
16:00 Die Spielwütigen
19:00 Sommersturm
21:30 Agnes und seine Brüder

Sonntag 12.12.
13:00 Next Generation 2004 Herr Lehmann (Berlin Blues)
19:00 Die wunderbare Lüge der Nina Petrowna

Montag 13.12.
13:00 Mein Vater
16:00 Lautlos
19:00 Berlin Blues
21:30 Schultze gets the blues

Bürgerinitiativen gegen Bauwahnsinn in Moskau

Russland-Aktuell: "Von Karsten Packeiser, Moskau. In einigen Jahren wird in Jelenas Nachbarschaft nichts mehr so sein, wie es war. Zwischen ihrem Haus und dem benachbarten Park wird eine Stadtautobahn verlaufen. Die fünfstöckigen Wohnblöcke werden abgerissen. Auf dem Parkgelände sollen Hochhäuser mit 20, 30 und 40 Stockwerken gebaut werden. Über einhundert unter Naturschutz stehende Bäume wurden in einer Nacht- und Nebelaktion bereits gefällt."