Freitag, November 19, 2004

Marion in Moskau: Warum Russen spucken.....

Marion in Moskau: "Wieso muessen russische Maenner eigentlich immer und ueberall spucken? Es ist wirklich unglaublich. Wenn man in Moskau zu Fuss unterwegs ist, muss man staendig darauf achten, nicht in die Spuckflecken der Russen zu treten. Ich wuerde mich nicht wundern, wenn ich eines Tages – vor allem im dichten Gedraenge – (natuerlich unabsichtlich) angespuckt wuerde. Keine Ahnung ob hier in Russland aufgrund der hohen Luftverschmutzung die Speichelproduktion angeregt wird (eine erste Hypothese)..."

Donnerstag, November 18, 2004

Freier Blick vom Kreml auf die Duma



Moskau.ru: "Moskau. Die Stelle, an dem früher das Hotel „Moskwa“ stand, soll zu einer Freifläche werden. Dieses hat der Moskauer Architektenrat (EKOS) jetzt engültig beschlossen. Ursprünglich war geplant, das Mammuthotel nach alten Plänen neu zu bauen. Der Zahn der Zeit hatte zu stark an dem architektonischen Meisterwerk aus der Stalin-Ära genagt."

Mittwoch, November 17, 2004

Olympische Spiele 2012 in Moskau ?



Presseportal: "Moskau (ots) - Moskau hat heute die letzte Phase der Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele eingeleitet. Während der Feierlichkeiten in Moskau gab Bürgermeister Yuri Luzkhov als Erster seine Stimme ab: An einer elektronischen Zählmaschine kann nun jeder Moskauer per Knopfdruck die Olympiabewerbung Moskaus unterstützen. Präsident Vladimir Putin und Premierminister Mikhail Fradkov sicherten die Unterstützung der russischen Regierung für die Moskauer Bewerbung zu."

Dienstag, November 16, 2004

Russia forced to face real evil of Stalin

Scotsman.com News - Russia - Russia forced to face real evil of Stalin: "Moscow Saga will be followed early next year by an adaptation of Children of the Arbat, the international best-seller by Anatoly Rybakov which first dramatised Stalin´s role in launching the purges. "

Montag, November 15, 2004

Monorail Moskau



Moskau.ru - Stadtnachrichten News - mehr...: "Moskau. Am 20. November nimmt die Moskauer Einschienen-Bahn den Betrieb auf – zwei Jahre später als ursprünglich geplant. Die Linie führt von der U-Bahn-Station „Timirjasewskaja“ bis zur „Sergej Eisenstein“-Straße. Die Bahn soll zunächst vor allem eine Touristen-Attraktion sein."