Samstag, November 06, 2004

Man-to-man kiss not allowed for Russian politicians

RUSSIA MAKES IT FUNNY: "High-ranking officials of the Moscow region government are recommended not to express their emotions through friendly kisses, Moskovsky Komsomolets reports. According to the new regulation, it is highly recommended for Moscow region officials to greet each other with the traditional handshake. It was particularly said that the 'kissing ceremony' takes too much time during various officials meetings. This time would be enough to hold several additional meetings during the year."

Sex blog Moscow



RUSSIA MAKES IT FUNNY: "A new sex device is to hit Moscow sex shops in the near future. One may call it the 'lazy thing' - it is a vibrator, produced by one of the German companies. The vibrator is used to intensify the pleasant feeling of oral sex. "

DazeReader:"The "lazy thing" is reminiscent of a rubber respirator. A woman puts it on her head, placing the little vibrating latex cylinder between her lips. The cylinder makes the oral cavity vibrate, giving extra oral pleasure to a partner. The new vibrator does not require any movements from an individual - the "lazy thing" will bring the act to its end by itself. A woman may relax and think about a new pair of shoes she has seen in a store, for instance. The oral vibrator can be very helpful to hardworking men too: they will not have to take much effort to make their sexual partners experience one of the best orgasms."

Die Zeit - Einheit? Jein danke

Die Zeit - Einheit? Jein danke: "Als die Deutschen über die Maueröffnung jubelten, verdüsterte sich die Miene manchen Regierungschefs in Europa. Die ZEIT hat damalige Skeptiker der deutschen Vereinigung in Moskau, Paris und London besucht

Das Sträßchen durch den Kiefernwald bei Peredelki im Westen Moskaus führte einst zu den Villen privilegierter Werktätiger des Kremls. Nahe der Uferstraße hatte in den sechziger Jahren das sowjetische Staatsoberhaupt sein Landhaus. Heute stehen schwarze Jeeps vor den mannshohen Holzwänden, an denen Plaketten der Sicherheitsfirmen wie Ehrenzeichen prangen. »Sie müssen 400 Meter geradeaus fahren, entlang der Häuser der Neuen Russen«, hatte Walentin Falin am Telefon den Weg beschrieben, mit dem Unterton des Abscheus."

Freitag, November 05, 2004

Zweiter Weltkrieg - Kriegsende

kriegsendeKriegsende - Erinnerungen aus Russland und Deutschland an das Ende des Weltkrieges: "Militärzüge fahren gen Osten - Ich habe meinen Großvater nie gesehen. Ich weiß nur, dass er im Sommer 1941 an die Front gegangen war, weiß aber nicht, wann er ums Leben kam und wo er beigesetzt ist. Eben deshalb habe ich es in der Schule nie gemocht, einen Aufsatz zum Thema "Mein Großvater" zu schreiben. Auf meine Fragen hin nannte Großmutter immer wieder verschiedene Städte und verschiedene Todestage. Manchmal erzählte sie, dass sie 1943 eine Benachrichtigung über seinen Tod erhalten hatte. Manchmal zeigte sie mir ein schmuddeliges Papierstück und sagte, das sei eine Vermissten-Benachrichtigung. Aber niemals durfte ich dieses Papierstück in die Hand nehmen."

Noch ein Moskau blog: Marion in Moskau

Marion in Moskau: "Gestern habe ich ein Interview mit dem Ikea Generaldirektor fuer Russland, Lennart Dahlgren (ja, auch hier gibts swedise Moebel) gelesen. Darin hat er gesagt, dass er jedesmal wenn er in Russland auf buerokratische Huerden oder sonstige Widrigkeiten gestossen ist und schon aufgeben wollte, einen Zettel aus seiner Tasche gezogen hat (den er staendig bei sich hatte) und ihn mehrmals laut vorgelesen hat. Auf dem Zettel stand schlicht und einfach: I HAVE TO BELIEVE IN RUSSIA!"

Donnerstag, November 04, 2004

Eiszeit in Moskau: Mammut-Kammer eröffnet

Moskau.ru - Stadtnachrichten News - mehr...: "Moskau. Vor gar nicht allzu langer Zeit bevölkerten Mammute, Höhlenbären, Wollnashörner und Säbelzahntiger die Weiten Russlands. Auf dem Gelände der ehemaligen sowjetischen Volkswirtschafts-Ausstellung WDNCh (heute WWZ) können Besucher sich seit Kurzem in die Eiszeit versetzen lassen. Dort gibt es mit der “Mammut-Kammer” eine neue Touristen-Attraktion."