Planetarium wieder offen

Interaktives Museum Lunarium

Moskauer Planetarium nach 17 Jahren wiedereröffnet

Nach 17-jähriger Schließung und einer 100 Millionen Euro teuren Renovierung hat die Raumfahrtnation Russland ihr berühmtes Planetarium in Moskau wiedereröffnet.

„Mit seiner interaktiven Einrichtung ist unser Haus jetzt ein Hochtechnologiekomplex“, sagte Generaldirektor Andrej Bordunow nach Angaben der Agentur Interfax.

Das 1929 eröffnete Planetarium simuliert heutzutage mit hilfe von Computern und Lasern den Sternenhimmel und Planetenbahnen.

Darüber hinaus ist auch eine Raumkapsel vom Typ „Wostok“, mit der vor 50 Jahren Juri Gagarin als erster Mensch ins Weltall geflogen war, zu bewundern.

Website des Planetariums: Большой Планетарий Москвы

Moskau im Mittelpunkt der Weltraumforschung

Am Samstag, den 12. Februar 2011 war es vollbracht: Der Mensch landete auf dem Mars! Zumindest virtuell. Acht Männer haben abgeschieden in einem Moskauer Container das Experiment gewagt und sich einer virtuellen Reise zum Mars hin und zurück ausgesetzt. Der erste Teil des Härtetests ist jetzt geschafft, man darf einmal kurz durchatmen und dann geht es wieder zurück. Das Experiment ist eine Kooperation zwischen Forschern aus der ganzen Welt am Moskauer Institut für biomedizinische Probleme IBMP.

Bei dem virtuellen Marsflug werden jede Menge Experimente durchgeführt, auch damit es den acht Reisenden nicht langweilig wird. So kann man bei diesem Projekt auch Forschungen über den Einfluss von Stress in der Isolation auf das menschliche Immunsystem erforschen. Dies wird von deutschen Forschern gemacht, genauso wie die Untersuchung der Balance zwischen Salz- und Wasserhaushalt des menschlichen Körpers. Mit den Ergebnissen soll eine Lösung für das Bluthochdruckproblem gefunden werden.

Nach der virtuellen Marslandung werden die acht Männer ihren Rückflug antreten und weitere acht Monate unterwegs sein. Am 5. November 2011 haben sie die Erde dann wieder erreicht und das Projekt ist beendet. Natürlich können die Männer auch jederzeit zwischendurch aussteigen, wenn sie nicht mehr mitmachen wollen.

Leider ist der Mars auch für die Forscher in der Realität noch sehr weit entfernt. Aber wenn Ihnen jetzt nach einer Reise in die Landschaft des roten Planeten ist, dann gibt es auch auf der Erde erreichbare Ziele. Zum Beispiel gibt es auch auf der griechischen Insel Santorin rote Felswände und Strände. Bei Casamundo kann man Ferienwohnungen vor Ort mieten und auch die Anreise per Fähre oder Flugzeug ist im Gegensatz zu einer Marsreise erschwinglich. Und wer weiß: Vielleicht kann man auch irgendwann einmal Urlaub auf dem Mars machen?