Spiel: Metro last light

„Metro: Last Light“ ist der Nachfolger zu „Metro: 2033“ aus der ukrainischen Spielesoftwareschmiede 4A Games.

Die Überlebenden eines Atomkriegs hausen unterirdisch im U-Bahn-Netzwerk von Moskau. Mutanten, radioaktive Strahlung und Faschisten machen dabei den Menschen in den dunklen Gängen der Metro das Leben schwer. Soweit wie gehabt.

Die Handlung knüpft direkt an das Ende des 1. Romanteils aus Dmitry Glukhovskys gleichnamigen Roman „Metro 2033“ an, nimmt dann aber Abstand zum 2. Teil und entwickelt einen eigenständigen Spielverlauf.

Der herausragende technische Entwicklungsstand und die sehr einnehmende und düstere Atmosphäre machen dieses Spiel zu einem „Leckerbissen“ für alle Egoshooter-Fans.

Weitere Infos: http://enterthemetro.com/

Moscow Racer – The Game

Moscow Racer – Straßenrennen in Moskau

Seit einigen Tagen ist die Rennsimulation „Moscow Racer“ im Handel. Wer über die breiten Ausfallstraßen in Moskau rasen will, sollte sich dieses Spiel besorgen. Früher war das auch in der Realität möglich, heutzutage stehen an vielen Stellen Polizisten mit Radarpistolen, um die schnellsten Raser zur Kasse zu bitten. Ich habe das Spiel noch nicht ausprobiert, könnte mir allerdings vorstellen, dass es viel Spaß macht.

Weitere Infos und Bezugsquellen:
Moscow Racer auf yuPlay für 242,25 Rub.
Akella (Vertrieb) über Moscow Racer

Bowling in Moskau

Bowling in Moskau

Wer nach einer Möglichkeit für ne ruhige Kugel in Moskau sucht, dem kann ich das Bowling-Center im „Вэйпарк“ empfehlen. Die Bahnen sind 1A und die Athmosphäre ist selbst am Wochenende freundlich und hell.

Bisher kannte ich nur Bowling-Hallen, in denen es schrecklich verqualmt und eher duster ist. Ganz im Gegensatz dazu habe ich das „Космик-Вэйпарк“ Bowling-Center angenehm empfunden. Dort kann man sogar mit Kleinkindern problemlos Bowling spielen gehen.

Die Gebühren für eine Bahn pro Stunde liegen zwischen 420 und 930 Rub., je nach dem zu welcher Tageszeit man spielen möchte.